Ein herzliches Moin


Liebe Leser,

dies ist der Blog von Hinni & Renate. Wir sind die Helden der Bücher von Harald H. Risius erschienen im RichterVerlag. Hier wollen wir uns mit euch unterhalten – Freunde werden und uns mit euch auf eine Tasse Tee, oder ein Bierchen regelmäßig zu einem Post treffen. Ihr könnt euch mit uns über aktuelle Themen unterhalten oder einfach ein bisschen Hintergrundinfos zu den Büchern bekommen. Fragt uns einfach, was euch interessiert.

Wir sind Hinni und Renate
Die Helden aus der Buchreihe

„Sail & Crime“
mit Hinni und Renate

Rullkes – oder was?

Rullkes – oder was?

Rullkes – Neujahrsröllchen Susi und ich unterhalten uns gerade über die Gestaltung des Silvesterabends und was man den Gästen im „Hotel am Großen Meer“ anbieten wird. Es soll regional und authentisch sein »… Aber du darfst natürlich die Rullkes nicht vergessen. Die sind überhaupt das Wichtigste am Silvesterabend.« empfiehlt Susi. »Stimmt, davon hat Hinni auch gesprochen.« Renate erinnert sich. »Rullkes mit Sekt um Mitternacht, sagte er. Aber genau erklären konnte er es auch nicht. Scheint eine Art Waffel zu sein?« »Mit den Rullkes fängt das neue Jahr an. Bei uns wurden sie deshalb auch Neeijahrskoken genannt. Es sind Waffeln aus einem besonderen Teig. Sie werden in einem speziellen Waffelleisen gebacken, das es früher in jedem ordentlichen Haushalt gab. Nach dem Backen werden sie konisch aufgerollt, noch bevor sie knusperig werden. Der Teig für die Waffeln variiert von Ort zu Ort, ich mag es gerne mit viel Anis darin.« Original Zitat aus „Ostfriesland Mission“ Die tun sich leicht – spezielles Waffeleisen und konisch aufrollen … Ob sich die einschlägigen Elektrogerätehersteller darauf eingestellt haben? JA!! Also nach meiner Recherche gibt es tatsächlich so etwas. Heißt Hörnchenautomat. Also haben wir noch einen Namen … Aber … Vielleicht haben wir ja sogar das Equipment irgendwo in Hinnis Gekruschel. Ich glaub ich hab sowas gesehen, Tante Wipke scheint ihm das mal vermacht zu haben.. Jetzt mach ich mich erst einmal schlau: Mit dem Namen ist man sich nicht so wirklich einig, teilweise heißt es Rullerkes, Rullkes, Krüllkoken oder Eiserkuchen. Letztendlich sind mit Röllchen – Röllerle (fränkisch) oder Röllkes,  kleine gerollte Gebäckteile gemeint. Wobei natürlich die Assoziation an Röllchen – gleich Hüft- oder auch Speckröllchen in diesem Zusammenhang auch Ihre Berechtigung hat. ;)) … egal also... mehr lesen
Morgenstund hat Gold im Mund … Ach wirklich??

Morgenstund hat Gold im Mund … Ach wirklich??

Sonntagmorgen 12:30 Uhr Einen wunderschönen guten Morgen! Ja, ihr lest richtig – 12:30 Uhr und ich wünsche einen guten Morgen. Warum jetzt erst? Weil: Kennt ihr sie auch – die Sprücheklopfer, die immer ein vermeintlich gutes altes Sprichwort wie „Morgenstund hat Gold im Mund“  bereit halten. Wobei gerade dieses Sprichwort habe ich schon lange nicht mehr gehört. Sterben sie aus …? Heute sagt man ganz cool „the early bird catches the worm …“ meint zwar genau das gleiche, hört sich aber  weltgewandter an. Auch wenn man es deutsch sagt, dann wird es nicht besser – „Der frühe Vogel frisst den Wurm …“ So, nun muss ich da mal an meine Kinder denken, die dann gerne so ein Sprichwort erklärt haben wollten. Schon ziemlicher Blödsinn. Denn mal ehrlich – wer mag schon Würmer? Weder zum Frühstück am Morgen, noch am Abend. Also ich, der ich ja kein Vogel bin, definitiv nicht. Man kann ja schon mal froh sein, dass man kein Wurm ist – der am Morgen gefangen werden soll. Oder gibt es so früh einfach nichts Vernünftiges, ausser Würmer …?? Andererseits ist denn der Mund voll Gold am Morgen so erstrebenswert? Ja – für den Zahnarzt vielleicht – das klingt nach hochwertigem Zahnersatz und füllt die Kasse des behandelnden Arztes. Der Betroffene, also der mit dem goldgefüllten Mund, scheint wohl schlechte Zähne gehabt zu haben? Klar, denn der musste ja schon früh aufstehen um Würmer zu fangen und hatte keine Zeit fürs Zähneputzen und die einseitige, weiche, eiweißhaltige Ernährung scheint sich somit auch nicht so gut auf die gesunden Zähne ausgewirkt zu haben. Tja und was sollten uns all das nun sagen? Erstens, dass völlig gedankenlos... mehr lesen
Ostfriesische Bohntjesopp

Ostfriesische Bohntjesopp

Ostfriesische Bohntjesopp Nicht nur in „Mord mit Risiken“, auch in den anderen Büchern wird oft und gerne Bohntjesopp genossen. Die Beteiligten entwickeln dabei einen großen Appetit und sind im Anschluss sehr, sehr lustig. Jetzt ist ja die allgemeine Meinung, dass man von dem Genuss einer Bohnensuppe in aller Regel nicht betrunken wird. Oder? Was sagt denn Hinni dazu? Hinni erklärt euch heute mal was es damit auf sich hat: „Also: Mit Bohntjesopp, Sinbohntjesopp oder auch Kinnertön wird in Ostfriesland ein regionaltypischer Likör bezeichnet. Im Ausland, also außerhalb Ostfrieslands ist die Spezialität auch unter dem hochdeutschen Namen Friesische Bohnensuppe bekannt. Bestandteile der Bohntjesopp sind Rosinen, Läuterzucker aus Kluntje und Ostfreeske Brannwien, ein dem Weinbrand ähnlicher aromatisierter Branntwein. Diese Zutaten werden in beliebiger Menge für mehrere Wochen in einem verschließbaren irdenen Gefäß angesetzt. Wie bei vielen regionalen Rezepten gibt es auch in diesem Fall keine einheitliche Zubereitungsart. Es handelt es sich aber immer um Rosinen, die sich mit einer Zucker-Branntwein-Lösung vollgesogen haben und zusammen mit dieser verzehrt werden. Getrunken wird die Bohntjesopp traditionell aus Miniaturteetassen, den Brannwienskopjes; die Rosinen werden mit dem beigelegten Teelöffel gegessen. Nach ostfriesischem Brauch wird die Bohntjesopp anlässlich der bevorstehenden Geburt eines Kindes angesetzt. Freunde und Nachbarn stoßen schließlich mit diesem Kinnertön auf die Geburt des Kindes an – und wiederholen dies regelmäßig bis zur Geburt des ersten Enkelkindes.“ Na denn Prost … Nich lang schnacken – Kopp in... mehr lesen
Großes Meer?? | Hinni erklärt, was es damit auf sich hat

Großes Meer?? | Hinni erklärt, was es damit auf sich hat

Also, wenn wir Ostfriesen von dem Großen Meer sprechen, ist damit keineswegs das große Gewässer gemeint, das sich nördlich unserer Deiche befindet. Zur Klarstellung, dies ist die Nordsee, also immerhin eines der sieben Weltmeere.

Zu dem Begriff ‚Meer’ kann man bei Wikipedia folgendes lesen: „Das Meer ist eine zusammenhängende, reich gegliederte Wassermasse, die rund 71 % der Erdoberfläche bedeckt. 31,7 % des Weltmeeres sind 4000–5000 m tief. Die Meeresflora produziert ungefähr 70 % des in der Erdatmosphäre vorhandenen Sauerstoffs.“

Echt jetzt, auch wenn wir unser liebstes Segelrevier gerne einmal schönreden und es größer sehen als es ist, das trifft ja nun beim besten Willen nicht zu. Was also soll diese Aussage?

mehr lesen
Neues von Sail & Crime

Neues von Sail & Crime

Es ist so weit – der neue Krimi aus der Reihe „Sail & Crime“ ist online.

Seit wenigen Stunden ist „Ostfriesland Connection“ bei Amazon online. Ein neuer spannender Krimi aus der Reihe „Sail & Crime“ hält die Leser in Atem.

Mit dabei sind natürlich wieder Hinni und Renate, die unfreiwillig zu Drogenkurieren werden. Renate gibt sich dem Drogenkonsum hin und Hauptkommissar Brunner vermisst mehr denn je seine fränkische Heimat. Susi und Karl sind glücklich verliebt und würden gerne schöne Stunden auf Ihrer „Moi Wicht“ verleben. Wenn nicht …

Ja wenn nicht, mal wieder eine Leiche gefunden wird, die weder zu identifizieren ist, noch ist der Grund des Mordes erkennbar. Das vermeintlich friedliche und gemütliche Ostfriesland entblößt plötzlich seine dunkle Seite. Nie vermutete Abgründe tun sich auf und der Leser taucht ein in eine Welt der Mafia, Drogen und Prostitution.

mehr lesen
Ostfriesland goes International

Ostfriesland goes International

Liebe Leser,

heute mal in eigener Sache. Ein neuer Krimi in der Reihe „Sail & Crime mit Hinni und Renate“ ist so gut wie fertig. Der Autor – also quasi unser Herr und Erschaffer arbeitet noch an Kleinigkeiten und feilt noch an so manch einer Textpassage. Unseren Testlesern möchten wir an dieser Stelle einmal ganz herzlich danken. Die Anregungen waren großartig und die „Fehlertuch-Ausbeute“ gut. Toll war auch, dass Ihr die Fehler nicht behalten habt und sie brav abgegeben habt. Danke! Danke! Danke!

Der Titel des neuen Krimis – der Nummer 7 in der Reihe „Sail & Crime“ heißt:
Ostfriesland Connection
Drogen – Sex – Mord

mehr lesen

Diese Bücher sind bisher in der Reihe „Sail & Crime“ erschienen:

Cover Ostfriesland MissionOstfriesland Connection | Drogen Sex Mord Mord mit RisikenKreuzfahrt in GefahrLeinen los ... Pack' mers

Ich habe den Ostfriesenkrimi im Urlaub gelesen und fühlte mich gut unterhalten. Die Geschichte ist spannend und voller Esprit. Das Umfeld, die Personen und die Handlung – sehr authentisch. Man spürt, dass der Autor an der Küste aufgewachsen ist. Das Buch bezieht für mich vor allem seinen Reiz, aus dem Kontrast des fränkischen Kommissars zu der liebenswerten Schrulligkeit der Küstenbewohner. Das Buch hat einen schönen Spannungsbogen und die Handlung erscheint glaubwürdig und realistisch. So könnte es tatsächlich passiert sein. Eine gute Urlaubslektüre, nicht nur für Segler – sehr zu empfehlen.

Orfevre

Wieder ein sehr unterhaltsamer Roman von Harald Risius. Diesmal weniger ein Segelabenteuer mit kriminalistischen Zügen sondern ein richtiger Krimi, in dem auch mal gesegelt wird. Eine realistische Geschichte – wenn auch sehr blutig – wie sie sich wirklich zutragen könnte. Gut recherchiert und spannend im Aufbau. Ausgesprochen lesenswert.

Tick

Show Buttons
Hide Buttons